Leben mit Handicap Hund

Hallo liebe Hunderunde Community,

in diesem Beitrag soll es um das Leben mit Handicap Hund gehen, das sowohl einige Einschränkungen als auch Bereicherungen mit sich zieht.

Gleich zu Anfang stellt sich jedoch die Frage, was genau wir unter einem Handicap verstehen. Schaut man im Duden nach, so findet sich dort folgende Erklärung: ,,etwas, das für jemanden eine Behinderung oder einen Nachteil darstellt’’. Und auch heute werden Hunde mit Handicap kritisch in der Gesellschaft angeschaut, oft wird hinterfragt, ob ein solches Leben denn überhaupt lebenswert sei. Und ich denke: Ja! Denn oft kommen unsere Vierbeiner viel besser mit der Situation klar, als wir denken. Sie denken nicht über ihr Handicap nach, sie leben einfach und lassen sich dadurch nicht ausbremsen. So gibt es viele dreibeinige Fellnasen, die genauso lebensfroh durch die Gegend hüpfen, liebend gerne Bälle holen und spielen, wie Hunde mit allen vier Gliedmaßen. Leider sind es genau diese Hunde, die schnell aufgegeben werden, als letztes im Tierheim zurückbleiben und kaum eine Chance auf ein schönes Leben haben.Dabei brauchen sie unsere Hilfe am meisten. 

In Süd-und Osteuropa ist ihr Schicksal häufig noch trauriger als das der ,,gesunden’’ Hunde. Viele trafen genau wie unser Hund Botigrausame Menschen, die sie quälten und misshandelten. Wieder andere wurden angefahren und im Straßengraben zurückgelassen. 


Das größte Problem dabei sind ihre Einschränkungen:

Ein blinder Hund wird es schwer haben Futter zu finden, bevor ihm es andere Streuner weggenommen haben, ein dreibeiniger Hund ist vermutlich der schwächste im Glied und ein tauber Hund kann nur eingeschränkt mit seinen Artgenossen kommunizieren.Deshalb sollte man sich vor der Adoption eines Handicap Hundes über gewisse Dinge im Klaren sein, sich sogar fragen, ob die eigene Lebenssituation das zulässt. Es gibt viele Arten

von Behinderungen und jeder einzelne Hund ist individuell. Neben den klassischen Behinderungen gibt es auch besondere wie z.B. schiefe Kiefer oder Pfoten. So kompensieren blinde oder taube Hunde ihre Einschränkung mit ihrer hochsensiblen Nase oder den Tasthaaren. Während bei der Erziehung von blinden Hunden besonders mit akustischen Signalen gearbeitet wird, werden taube Hunde mit Zeichen und bestimmten Handsignalen trainiert. 


Bei beiden gilt es zu beachten, dass sie bestimmte Umweltreize nur begrenzt wahrnehmen können und es so schnell zu einer Kollision mit Joggern/Radfahrern etc. kommen kann. Auch reagieren sie in den meisten Fällen schreckhafter auf plötzliche Annäherungen oder Berührungen. Hunde, denen Gliedmaßen fehlen, sind oft auch technische Unterstützung angewiesen. Obwohl dreibeinige Hunde in den meisten Fällen keine

großartigen Einschränkungen haben, sind beim Verlust mehrerer Beine oder einer Querschnittslähmung spezielle Rollstühle notwendig. Es gibt unzählige Möglichkeiten dem entsprechenden Hund das Leben zu erleichtern - von Prothesen bis Hunde Buggys ist alles möglich. Viele Menschen sind verunsichert und haben Angst vor den Herausforderungen, vor die sie das Leben mit einem Handicap Hund stellt. Das ist auch verständlich, schließlich ändert sich je nach Art des Handicaps einiges im Alltag und man selbst als Besitzer muss sich auf die besonderen Bedürfnisse des Hundes anpassen. Dennoch gewöhnt man sich mit der Zeit an das spezielle Leben und richtet sich im Alltag Routinen ein, die allen Sicherheit geben. Den Preis, den man dafür bekommt, ist mit nichts auf der Welt zu vergleichen. Handicap Hunde sind oft unglaublich lebensfroh und dankbar, dass ihnen ihr Frauchen/Herrchen eine Chance, sozusagen ein neues Leben, geschenkt hat. Ein Blick in ihre Augen spiegelt bedingungslose Liebe und Treue wieder. Und es kann auch ganz anders als gedacht verlaufen: Boti mit seinem einen Auge und seinem schiefen Kiefer hat so gut wie keine Einschränkungen. Er frisst ein bisschen langsamer und läuft vielleicht öfter mal fast in einen Jogger hinein.

Ansonsten fällt uns das Handicap schon gar nicht mehr auf und die einzigen, die uns wieder daran erinnern, dürften die staunenden Gesichter und zeigenden Finger aus der Umgebung sein. Trotzdem kann ich sagen, dass Boti von allen Hunden, die ich bis jetzt hatte, der außergewöhnlichste ist. Ich habe jetzt schon so viel von ihm gelernt und alle, die ihn bis jetzt schon getroffen haben, wissen wovon ich spreche. Um die Menschen davon zu überzeugen, wie schön das Leben mit Handicap sein kann und gleichzeitig zu ermutigen, vielleicht auch über eine Adoption nachzudenken, haben wir einen Instagram Account errichtet. Wir würden uns freuen, wenn ihr dort mal vorbeischaut und Boti und uns auf @life_of_boti in unserem Alltag begleitet.